Pfadfinder in Halver

Ein bisschen was über uns:

Wie ist eigentlich die Pfadfinderbewegung entstanden?
Das erste Pfadfinderlager wurde 1907 von Robert Baden-Powell, einem britischen General, auf der englischen Insel Brownsea Island durchgeführt. Baden-Powell entwickelte aus den Erfahrungen dieses Lagers in seinem 1908 erschienenen Buch Scouting for Boys eine eigenständige Methodik, die als Pfadfindermethode bezeichnet wird. In der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts breitete sich die Pfadfinderbewegung auf der ganzen Welt aus. Sie wurde schon nach wenigen Jahren in drei Altersstufen gegliedert, um altersgerechte Lern- und Erlebnisräume zu schaffen.

Wir sind der Pfadfinderstamm aus Halver 
Unser Stamm gehört zur Deutschen Pfadfinderschaft St. Georg (DPSG) und somit zum größten Pfadfinderverband Deutschlands. In den wöchentlichen Gruppenstunden gehen Kinder und Jugendliche gemeinsam sowohl pfadfinderischen als auch anderen interessanten oder unterhaltsamen Aktivitäten nach. Wir spielen Stadt- und Geländespiele, veranstalten Filmeabende oder engagieren uns für Andere. Auf Wochenendaktionen oder Zeltlagern wachsen die Stufen auch altersübergreifend zusammen: Sei es beim Planen aufwändiger Lagerbauten, beim Sport, beim Kampf um die Flagge eines gegnerischen Teams oder auch beim eher unbeliebten Spüldienst.


 Wie ist eigentlich die Pfadfinderbewegung entstanden?
Das erste Pfadfinderlager wurde 1907 von Robert Baden-Powell, einem britischen General, auf der englischen Insel Brownsea Island durchgeführt. Baden-Powell entwickelte aus den Erfahrungen dieses Lagers in seinem 1908 erschienenen Buch Scouting for Boys eine eigenständige Methodik, die als Pfadfindermethode bezeichnet wird. In der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts breitete sich die Pfadfinderbewegung auf der ganzen Welt aus. Sie wurde schon nach wenigen Jahren in drei Altersstufen gegliedert, um altersgerechte Lern- und Erlebnisräume zu schaffen.